Der Elster- Saale Kanal entwickelt sich zum Kleinode für die Leipziger

Der Elster- Saale Kanal ist immer wieder mal in den Medien zu sehen.  Daher machten wir 17 Wanderer am 06.08. 17 auf den Weg um zu schauen was sich da tut. Eine Vollendung und Anbindung ist in der Zukunft nicht geplant, aber am “Lindenauer Hafen” entstehen moderne Wohnungen. Da unser Weg weiter führte, konnte man dann auch sehen, das verschiedene  Anlegestelle entstanden sind, von denen Kleinboote ablegten. Man kann sogar auf der gegenüber liegende Seite eine kleine gastronomische Einrichtung auf einem Floß sehen. Der Torismus ist also auf dem Vormarsch.

In Burghausen angekommen ging es weiter nach Gundorf zum Herrenhaus und den dahinter liegenden Park. Erbaut ca. 1720 durch J.E. Kregel. Die heutige Anlage ging aus dem ehemaligen Besitz Gundorfer Klostergut  (Bistum Merseburg ) hervor. Auch bemerkenswerte ist die angrenzende Kirche sie ist spätromanisch und geht auf das 8. Jahrhundert zurück. Damit gehört der Ort  zu den ältesten Dörfern Leipzig und Umgebung.

So nach und nach fanden sich dann auch alle in unserer geplanten Einkehr ein. Es wurde noch kurz diskutiert warum nicht alle zeitgleich im ” Goldenen Hirsch “in Dölzig eintrafen,  doch das legte sich gleich und alle freuten sich auf das Essen und unter hielten sich freundschaflich.

Frich gestärkt und gut gelaunt machten wir uns auf den Heimweg, denn die fast 22 km merkte man dann doch. Ein herzliches Dankeschön für den schönen Tag und der guten Organisation geht an Sigrid und Bernd.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.