Floßgrabenwanderung ” Am Werbener See”

39 Wanderer machten sich auf den Weg nach Pegau um am Floßgraben entlang zum Werbener See zuwandern.  Der Floßgraben ist 77,5 km lang, 3 m breit und hat 1 m Tiefe. Gebaut wurde er 1578 – 1580 vom Kurfürsten August von Sachsen um Holz in die Städte zubringen. Das Holz sollte vorallem aus dem Vogtland kommen und hatte eine Länge von einem Klaffter  ( etwa 1,7 m). Der Wanderweg führte am Werbener See vorbei und hatte leider keinen direkten Zugang, denn das naturierte Areal ist ein Naturschutzgebiet und beherbergt zahlreiche Singvögel,  Reptilien und Insekten. Ein wirkliches Naturparadies vor der Haustür. In Pegau zurück, hatte wir unsere Einkehr im historischen Rathaus. Der Architekt Hieronymus Lotter entwarf es und später wurde nach gleichem Vorbild das Leipziger Rathaus gebaut. Nach dem sich alle gestärkt hatten verabschiedeten sich schon einige Wandefreunde und die große Gruppe machte sich auf um ein Blick in die Kirche von Sankt Laurenius zuwerfen. Etwa in Mitte des 12 Jahrhundert romanisch erbaut und nach mehreren Bränden ab 1463 gotisch erneuert und zuletzt 2007 saniert. Neben der Grabplatte des Markgrafen Wiprecht II im Turmgewölbe, befindet sich im Chor der barocke Hochaltar ( 1621) geschaffen und die Kanzel mit Baldachin. Weithin sind zahlreiche Grabdenkmäler, Gemälde und die klangprächtige, größte erhaltene gebliebene Orgel des Bornaer Orgelbaumeister Urban Kreuzbach (erbaut um 1860) zusehen. Nach der Besichtigung machten wir uns auf den Weg  zum Bahnhof. Wir hatten ausreichend Zeit links und rechts der historischen Marktes zuschauen und die vereinzelten Fachwerkhäuser zubewundern. Kurz vor dem Bahnhof stürmten wir noch einen Eisladen und schauten junge Männer dabei zu, wie sie Wikinger Schach spielten. Auf dem Bahnhof verabschiedeten wir noch die Wanderfreunde offiziell und traten dann die Heimreise an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.