Silvester im Wildkatzendorf Hütscheroda

“Ist wieder schon Jahresende ? Egal, wie ich es dreh und wende es ändert nichts daran bald fängt ein Neues an.” Nicht planlos trafen sich die Wanderer am Bahnhof. Wir fuhren nach Hütscheroda mit dem Bus, um zu feiern und zu wandern mit großer Lust. Gleich nach der Ankunft im “Herrenhaus” gingen wir auf den ” Kleinen Skulpturenweg “hinaus. Danach gab es Abendessen, ein ” Kloßgeheimniss ” wurde gern von allen gegessen. Zum “Alten Berg ” ging es am nächsten Tag,  daß Wetter machte gar nicht mit, drum kürzten wir die Strecke ab ein kleines Stück. Antje spielte nach dem Abendessen auf und es wurde eine gemütliche Runde daraus. Am Silvestertag liefen wir nach Behringen zur 250 jährige Weymountskiefer und der Schlamm wurde tiefer und tiefer. Nach der Rückkehr gab es Eintopf wie geplant und dann Freizeit da hatte man die Möglichkeit,  sich zur Ruhe hin zulegen und ein wenig sich zupflegen. 19.00 Uhr hat der Chef des Hauses alle Gäste begrüßt und zum feiern aufgefordert, dazu hat er einen DJ und ein leckeres Buffet geordert. Wir aßen, tranken und tanzten ausgelassen im Trubel der Silvester- Menschenmassen. Mitternacht wurde zünftig angestoßen  mit Sekt und das schöne Feuerwerk sorgte für den Ahha – Effekt. Am Morgen des ersten Tages im neuen Jahres sah das Wetter so aus, doch oh kraus,  es regnete und schneite mit Unterlass und wir wurden alle nass. Einige Regenbogen waren auch zu sehen und wir beobachten am Himmel das Geschehen. Zur Einkehr gingen wir nach Berka rein und das fanden alle wirklich fein. Auf dem Rückweg ging es flott voran, denn das Ziel war wirklich nah, so begannen wir das ” Neue Jahr “. Am 2.1. 2018 ging es mit dem Bus zurück,  die Autobahn war frei wir hatten Glück.(Bilder von Marlis und Gisela )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.