Wandern im Altenburgerland

Trotz Nässe von oben starteten am 01.10.  18 Wanderer zuversichtlich 9 Uhr in Treben – Lehma mit ersten Ziel: Damm der Talsperre Windischleuba und die Umrundung des zusehens verlandeten See’s. Der Talsperrenbetrieb ist seit ca. 2000 eingestellt worden. Dafür gibt es jetzt ein Rückhaltebecken bei Regis-Breitingen zum Schutz vor Hochwasser. 10:30 Uhr haben sich alle auf eine halbstündige Pause im Hof der Jugendherberge in Windischleuba gefreut, wenn’s auch nasse Holzbänke waren auf denen saßen. Der Nieselregen hat uns auf zu Höchstleistungen getrieben: So waren wir schon eine Stunde früher an der Gaststätte “Seeblick” am Pathner See. Seit 1995 ist das Gelände um den See ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet. Grenzüberschreiend geht’s weiter durchs Pathner Holz Richtung Wyhra, vorbei an der seit 2005 als Café fungierenden neu restaurierten Holländermühle. Auf den letzten Kilometern unserer 20 km Tour hat uns auch die Sonne einen Gruß geschickt. Ich denke,  daß jeder mit sich zufrieden in Petergrube die Heimreise angetreten hat.

Text: Marlis                                                                                                                                                                             Bilder: Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.