Wanderung im Oberholz (Waldgebiet in Sachsen) – Pfad der Lieder

“Willkommen, zur Wanderung ins Oberholz – Pfad der Lieder !”

So hieß es für die 20 Wanderer, die sich am Sonntag den 26.2.2017 trafen um in das Waldgebiet von Großpösna zu  gehen. Das Waldgebiet mit ca 600 Hektar weist im nordöstlichen Teil schon auf frühe Besiedlung hin. Das Oberholz ist ein Mischwald mit ca.13. Baumarten. Die großen lichtdurchlässigen Laubholzanteile weißen in allen Höhen des Waldes, der Kronen-, Strauch-, Kraut – und Bodenschicht, eine große Artenvielfalt auf. Drei Flächen sind als Flächennaturdenkmale ausgewiesen. In einem solchen Teil findet man einen ursprünglichen “Stieleichen-Hainbuchenwald “. Das zweite ist in einem sumpfigen Erlenbruchwald das größte Seidelbastvorkommen in Sachsen. Das dritte ist ein Orchideen -Standort auf den Feuchtwiesen der näheren Umgebung des Waldes. Einer dieser Vertreter ist das Dreiblättriges Knabenkraut, aber auch Schlüsselblume und Sumpfdotterblume, Sunpfschwertlilie und Bachnelkenwurz sind vertreten. Als Tiere im Wald  sind Reh-, Dam- und Schwarzwild aber auch Fuchs, Dachs, Marder, Iltis und Wiesel vertreten. Von den zahlreichen Vogelarten seien nur der Rote und der Schwarze Milan, mehrere Eulenarten genannt. Zur Laichwanderung 1994 wurden 3300 Erdkröten gezählt , viele Lurche und Reptilien.

Im Oberholz sind gegenwärtig mehrere Wanderwege markiert, darunter ein 7,5 km lange Natur- und Jagdlehrpfad. Nach einer Idee des Männerchores des Ortes wurden an einem ” Pfad der Lieder ” 12 Tafeln mit Melodie und Text von Volksliedern aufgestellt sowie mit Informationen über den Komponisten.

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/boelsner/t109364246_oberholz.gpx”]

Kommentare sind geschlossen.