DEM FRÜHLING ENTGEGEN

Dem Frühling entgegen hieß es am 1.Mai. 2022 zum 5. mal für die Leipziger Wanderfreunde. So machten sie sich auf den Weg von Großbothen nach Tanndorf.

Der Frühling kommt bald

Herr Winter, geh hinter, der Frühling kommt bald !

Das Eis ist geschwommen,die Blümlein sind kommen und grün wird der Wald.

Herr Winter, geh hinter, dein Reich ist vorbei.

Die Vögelein alle, mit jubeldem Schalle,Verkünden den Mai.

( Christian Morgenstern )

Nur wenige Kilometer entfernt und dem Frühling entgegen, ist Kössern mit seinem Jagdhaus. Es ist anmutig wie ein Schloss und doch ist es keines. August der Starke hat es 1709 in Auftrag gegeben. Kein Geringerer Achiteckt des Prachthaus war Mätthäus Daniel Pöppelmann., der auch den Zwinger in Dresden entwarf. Das Innere des Jagdhauses ist im barocken Stil gestaltet und wird heute von einem Verein betreut. Der Ballsaal befindet sich im 1. Stock und wurde aufwendig saniert und lädt wegen seiner guten Akustik viele Gäste zu Konzerten ein.

.

Der Thümmlitzsee wurde 1975 durch ein Stauwerk anlegelegt und ist heute ein Naherholungsgebiet im Muldental. Auch wir hielten an und nutzen die Gelegenheit um den Sonnenschein zu genießen bevor wir unsern Weg fortsetzen. Der Weg führte uns an blühende Rapsfelder vorbei und blühende Bäume säumten unseren Weg .

Dem Frühling entgegen

Nach der Einkehr machten wir uns gestärkt auf den Weg zum Bahnhof durch den Thümmlitzwald. Der ist 1820 vermessen und in Rechtecke durch Wege und Schneisen gegliedert worden, denn er diente schon immer der Holzwirtschaft. Das Haus Wettin hat bei Hofjagden auf dem Wettinplatz “ Jagdfrühstück gehalten und so wurde anlässlich 1889 zur 800 Jahrfeier ein Gedenkstein mit den Intialen aufgestellt.

Doch wir lassen den Rastplatz rechts liegen und wandererten ein Stück weiter und kamen zur Waldkapelle um eine letzte Pause ein zulegen und die Sonne und die Stille des Waldes zugeniessenI.

Der Thümmlitzwald ist eine tolle Wanderregion und verbirgt viele Interesante Geschichten, die man erkunden kann.

Am Bahnhof wurden wir von den Besitzer herzlich eingeladen und begrüßt. Wir traten ein und es wurde Kaffee und Kuchen gereicht und wir konnten die Wartezeit bis zum nächsten Zug in geselliger Runde verbringen. Wir danken an dieser Stelle Simone und Micha für ihre Gastfreundschaft in dem “ Offenen Bahnhof “ von Thümmlitz.

( Bilder : Evi und Marlis)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.